Siegfried Wittenburg hat den DDR-Alltag fotografiert

 In Allgemein

Vor 60 Jahren wurde die Mauer gebaut 

Einladung zur Finissage ‚Hinter der Mauer‘ im DDR-Museum Pforzheim am 27. Juni 2021 mit einem Vortrag von Fotokünstler Siegfried Wittenburg und Einweihung der Mauerüberdachung

Vor über 30 Jahren ebnete der Fall der Berliner Mauer im Herbst 1989 den Weg zur deutschen Einheit. Die Foto-Ausstellung im DDR-Museum Pforzheim von Sigfried Wittenburg unter dem Titel „Leben in der Utopie oder der Alltag in einem verschwundenen Staat“ hatte ab September 2020 interessierten Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in den Alltag der Menschen in der untergegangenen Deutschen Demokratischen Republik gewährt.

Bedingt durch die Pandemie und die damit einhergehende Schließung der Museen wurde die Fotopräsentation verlängert und kann aktuell noch im DDR-Museum betrachtet werden. Im Rahmen einer Finissage am 27. Juni 2021 um 15 Uhr besteht zusätzlich die Möglichkeit bei einem Vortrag des Fotokünstlers Siegfried Wittenburg zum Thema ‚Hinter der Mauer‘ mit dem Fotografen in den Dialog zu treten. Er wird dabei als Zeitzeuge an den Mauerbau, der vor 60 Jahren am 13. August 1961 in Berlin begann, erinnern und weitere Fotografien aus seinem Portfolio zeigen.

Gleichzeitig wird die neue Überdachung des Mauerstücks vor dem DDR-Museum eingeweiht. Dieses 2,6 Tonnen schwere Segment der Berliner Mauer, das der leider verstorbene Museumsgründer Klaus Knabe vom Potsdamer Platz nach Pforzheim schaffen ließ, wurde vor zwei Jahren professionell restauriert und ist jetzt vor Witterungseinflüssen weitgehend geschützt. Ebenso vor Wind und Regen geschützt ist jetzt auch die NVA-Soldatenskulptur in Felduniform – eine Leihgabe vom Militärhistorischen Museum in Dresden.

In die Struktur der Überdachung ist eine Glaswand eingebaut, auf der die Geschichte der Mauer nachzulesen ist. Dieser Teil des Bauwerks wurde von der Landeszentrale für politische Bildung gefördert und soll zu Fragen, Diskussionen und zum Nachdenken anregen.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung melden Sie sich bitte unter Tel.: 07231/72455 oder E-Mail v.roemer@t-online.de an. Denken Sie an einen Nachweis, dass Sie genesen, vollständig geimpft oder negativ getestet sind. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung vor dem Museum statt. Nach dem Vortrag ist bei einem kleinen Imbiss ein geselliger Austausch möglich. Das Team des DDR-Museums freut sich auf Ihr Kommen!

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen