Siegfried Wittenburg hat den DDR-Alltag fotografiert

 In Allgemein

Einladung zur Eröffnung der Foto-Ausstellung:

Siegfried Wittenburg: „Leben in der Utopie – oder der Alltag in einem verschwundenen Staat“

am Sonntag, 27. September 2020, 17 Uhr, DDR-Museum Pforzheim Hagenschießstr. 9

 Siegfried Wittenburg gilt als einer der bekanntesten fotografischen Chronisten der DDR.

Er wurde 1952 in Warnemünde geboren. 1977 erwarb er eine Praktica und brachte sich autodidaktisch das Fotografieren bei. Bald begann er mit der Dokumentation des DDR-Alltags. Dabei sparte er Themen wie den Verfall der Städte, Armut und Mangelwirtschaft nicht aus, was ihm mancherlei Repressionen des DDR-Staates einbrachte. Inzwischen sind seine Bilder in Deutschland und international auf Ausstellungen zu sehen. Seit 2014 tritt er in Schulen auch als Zeitzeuge auf. Wir schätzen uns glücklich, zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit seine Bilder im DDR-Museum Pforzheim zeigen zu können.

Da Corona-bedingt nur eine begrenzte Anzahl Personen im Vortragsraum Platz haben werden, bitten wir um Anmeldung…………….

Mund- und Nasenschutz sind mitzubringen.

 

Die Ausstellung wird bis zum 8. November 2020 zu sehen sein. Sie wird gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen