Prof. Dr. Bernd Faulenbach: „Warum muss uns die Geschichte der DDR heute noch interessieren?“

 In Allgemein, Stiftung, Verein

Anlässlich der Erinnerung an den Fall der Mauer vor 27 Jahren am 9. November 1989 hatte das DDR-Museum zusammen mit der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis am 10. November 2016 den renommierten Zeithistoriker an der Ruhr Universität Bochum, Prof. Bernd Faulenbach eingeladen, zu diesem Thema aus seinem profunden Wissen zu berichten.

Professor Faulenbach hat sich mit der DDR-Geschichte immer wieder beschäftigt. 1992 -1998 war er Mitglied der Enquete-Kommission „Aufarbeitung der Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ im Deutschen Bundestag sowie danach im Vorstand der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Er ist Mitautor des Buches „Die DDR als Chance. Neue Perspektiven auf ein altes Thema“, erschienen 2016 im Metropol Verlag Berlin.

Außerdem ist Professor Faulenbach Bundesvorsitzender des Vereins Gegen Vergessen –  Für Demokratie e.V. – ein Verein, der unter seinem damaligen Vorsitzenden Dr. h.c. Joachim Gauck maßgeblich zur Gründung der Stiftung „Lernort Demokratie – Das DDR-Museum Pforzheim“ beigetragen hat.

„27 Jahre nach dem Fall der Mauer, dem Ende der DDR und der großen Umwälzung in Europa stellt sich die Frage neu nach der Bedeutung der SED-Diktatur in der deutschen und europäischen Geschichte, mit der die Frage nach ihrer Nachwirkung verknüpft ist.“ (Bernd Faulenbach)

vortrag-faulenbach

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen