Buchlesung und Diskussion mit Markus Decker

 In Allgemein

Jetzt am Sonntag, den 21. Februar 2016 starteten wir den Versuch, nach der regulären Museumsöffnung von 13 bis 17 Uhr noch eine Veranstaltung anzubieten. Als erste Veranstaltung dieser Reihe hatten die Friedrich Ebert Stiftung in Zusammenarbeit mit uns den Politikwissenschaftler, Journalisten und Buchautor Markus Decker zu einer Lesung mit anschließender Diskussion eingeladen.

Der Vortragsraum im Museum war gut gefüllt, als Markus Decker mit Lesung aus seinem Buch „Was ich dir immer schon mal sagen wollte…  Ost-West-Gespräche“ begann. Zur Einstimmung auf seine Person und Hintergründe für das Buch las er das Vorwort aus seinem ersten Buch „Zweite Heimat: Westdeutsche im Osten“ vor.

Bei den Ost-West-Gesprächen handelt es sich immer um 2 Gesprächspartner, einer aus dem Osten und einer aus dem Westen, 14 Paare an der Zahl. Für den Abend hatte er sich das Gespräch zwischen Schauspieler Axel Prahl und dem Regisseur und Filmemacher Andreas Dresen ausgesucht.

Nach der Lesung wurde noch eifrig gefragt und diskutiert. Wegen der vorgerückten Stunde machten sich dann die ersten Gäste auf den Heimweg, während im Saal immer noch diskutiert wurde.

Fazit: eine interessante und gelungene Veranstaltung, macht Mut zu weiteren in dieser Reihe. Es gibt auch schon einen Termin: 10. April 2016. Lesung und Diskussion mit Thomas Schaufuß. Der Gastronomiemanager und Koch aus der ehemaligen DDR liest aus seinem Buch „Die politische Rolle des FDGB-Feriendienstes in der DDR – Sozialtourismus im SED-Staat“.

DDR_Museum_MDecker_vh (3)

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen