DDR-Museum Pforzheim nach halbjähriger Umbauzeit wiedereröffnet

 In Museum

Gestern, am 18. Oktober 2015 wurde das DDR-Museum Pforzheim nach einer halbjährigen Umbauzeit wiedereröffnet.

Zur Eröffnungsfeier war der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn aus Berlin angereist. Er betonte die Wichtigkeit des Museums als einziges seiner Art in den westlichen Bundesländern. Das Bewusstsein für die Demokratie könne mit einem Blick in die Vergangenheit, mit einem Blick in die Diktatur geschärft werden und das tue das DDR-Museum in Pforzheim.

Auch entsandten die Hauptzuwendungsgeber ihre Vertreter, die Beauftragte der Bundesregierung für Kunst und Medien Herrn Ansgar Holla und Herrn Dr. Wagner, die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Frau Dr. Kuder und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Herrn Frick und Frau Thelen. Auch viele Abgeordnete, Gemeinderäte und Sponsoren waren gekommen. Die große Anzahl der Besucher von ca. 120 Personen hatte uns total überrascht, hatte sich doch nur 80 Personen angemeldet.

Die meisten der Zuhörer bei der Eröffnungsfeier in der Buckenbergschule kamen auch danach ins Museum, um einen ersten Eindruck der neu gestalteten Einrichtung mit zu nehmen. Bei einem kleinen Imbiss und Getränken ging diese gelungene Veranstaltung zu ende.

Eröffnung-1-18-10-2015

Unsere Kuratorin Florentine Schmidtmann im Eingangsbereich des Museums mit Gästen und Sponsoren

 

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen