28 Jahre Mauerfall

 In Allgemein, Museum, Stiftung, Verein

am 10. November hält der Politiker und Pianist aus der ehemaligen DDR Stephan Hilsberg im DDR-Museum Pforzheim um 19 Uhr einen Vortrag mit dem Titel:

„Der Kommunismus und seine Spuren im vereinten Deutschland“

Es ist ein sehr aktuelles Thema, den 28 Jahre nach dem Mauerfall und 100 Jahre kommunistische Oktoberrevolution in Russland stellt sich die Frage, ob und wie vierzig Jahre kommunistische Herrschaft in der ehemaligen DDR die Gesellschaft im heutigen vereinten Deutschland noch beeinflusst.

Stephan Hilsberg wurde nach einem bewegten Leben in der ehemaligen DDR Mitglied in verschiedenen Friedenskreisen u.a. Mitglied in der Initiative Frieden und Menschenrechte, dem Neuen Forum und dem Friedenskreis der Berliner Golgatha-Gemeinde.  Er war Gründungsmitglied der SDP (Sozialdemokratische Partei in der DDR) und wurde zum ihrem Ersten Sprecher gewählt.  Nach der Vereinigung mit der SPD war er dann von Februar-Juli 1990 Geschäftsführer der SPD in der DDR.

Mitglied der freigewählten Volkskammer der DDR, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Südbrandenburger Wahlkreis Finsterwalde, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Mitglied in den beiden Enquetekommissionen „Aufarbeitung der SED – Diktatur“ sind nur einige seiner politischen Tätigkeiten. Seit 2009 ist er als freier Mitarbeiter beim Deutschlandradio Kultur freischaffend und publizistisch tätig.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen